Homöopathie

eine Antwort auf die Sprache des Körpers

Was ist Homöopathie?

Homöopathie:                       homoios = ähnlich                pathos   = heilen.

Die Homöopathie ist ein eigenständiges, 200jähriges Heilverfahren. Sie funktioniert nach Grundprinzipien.
–        ähnliches mit ähnlichem heilen.
–        je feiner der Reiz, um so stärker die Heilkraft.

Homöopathische Heilmittel verstärken die körpereigenen Abwehrfunktionen und aktivieren die Selbstheilkräfte des Menschen.

Homöopathische Therapie

Den Menschen wird ganzheitlich erfasst, indem der Körper zu uns in seiner Körpersprache bzw. mit Symptomen spricht. Jedes Symptom / Erkrankung hat einen biologischen Sinn.

Die Kreative Homöopathie nach Antonie Peppler® baut auf den Prinzipien Hahnemanns auf. Erstes Ziel ist es, die Persönlichkeit des Erkrankten zu stabilisieren: Dadurch gewinnt er Kraft, mit Konflikten in Zukunft beschwerdefrei umzugehen. 

Die ganzheitliche Behandlung führt zu besserer Lebensqualität, zu einem lebenswerten Leben. Körper, Geist und Seele sollen in Einklang gebracht werden.

Indem die hinter den Krankheiten und Störungen liegenden Symptome geortet und begreifbar gemacht werden, wird der Weg zu einem Leben in Freude und Lebenslust geebnet.

Dabei nutzt die Kreative Homöopathie® Hochpotenzen zur Therapie, was der von Hahnemann geforderten „Kleinen Gabe“ entspricht.

Nebst der Homöopathie wende ich in Kombination dazu immer die Psychokinesiologie (PK) an (siehe separates Blatt).
Mittels eines Muskeltest zeigt der Körper genau das an, was er primär auflösen möchte und welche Blockaden zuerst evtl. noch weggeräumt werden müssen.

Ziel der Homöopathischen Therapie

Die Botschaft des homöopathischen Mittels wendet sich an das Unbewusste des Menschen. Das befähigt ihn dazu, wie in einem vorgehaltenen Spiegel, seine momentane Situation zu erkennen. Eine Neutralisation ist nur dann möglich, wenn die eigentliche Ursache der Verletzung im eigenen Inneren gefunden wird. Ob er dann diese Situation ändert oder nicht, wird durch den Willen des Individuums immer selbst bestimmt.